Tipps, wenn Sie Probleme mit der Handhabung des F1 22-Spiels haben (immer wieder durchdrehen)


Das Videospiel F1 22 hat einen ganz anderen Fahrstil als sein Vorgänger F1 2021, um die Änderungen der Vorschriften für das Fahrzeugdesign in der realen Formel 1 für 2022 zu imitieren. Ein Großteil des Abtriebs kommt jetzt von der Unterseite des Autos (nicht von den Flügeln), und ja, das Fahrverhalten ist im neuen Spiel und in der Realität sehr unterschiedlich, um dies zu berücksichtigen.

Unterm Strich kann man sagen, dass sich das Fahrverhalten von F1 22 sehr schwierig anfühlt, wenn man es zum ersten Mal ausprobiert, bis zu dem Punkt, an dem man die Kontrolle über das Auto verliert und sich oft dreht.

Die Traktion ist anfangs besonders schwer zu kontrollieren – es kann sein, dass man das Heck am Ausgang von Kurven etwas leichter verliert als in früheren Spielen. Es ist auch leichter, das Auto zu überdrehen und es aus bestimmten langsamen Kurven herauszuschleudern, obwohl dies oft mit einem zu frühen Gasgeben zusammenhängt.

Deshalb geben wir Ihnen in diesem Leitfaden einige allgemeine Tipps, um sich an das Fahrverhalten zu gewöhnen, wenn Sie F1 22 zum ersten Mal spielen, und um die Gefahr zu verringern, die Kontrolle über Ihr Auto zu verlieren. Hier ist eine kurze Zusammenfassung:

  1. Erhöhen Sie die Linearität des Gaspedals und der Lenkung (und die toten Zonen).
  2. Probieren Sie zunächst die Standardeinstellungen aus
  3. Erhöhen Sie allmählich das Gaspedal aus den Kurven heraus.

Schauen wir uns jeden Punkt im Detail an.

Controller-Einstellungen anpassen

Dies ist ein nützlicher Tipp für Pad-Benutzer, die mit dem Handling von F1 22 zu kämpfen haben und vor allem bei der Traktion immer wieder ins Schleudern kommen.

Sie können einige kleine Änderungen an den spezifischen Einstellungen des Controllers vornehmen (Gas/Lenkungstotzone und Linearität).

Diese werden in dem großartigen, nützlichen Video unten behandelt (Deutsche Untertitel verfügbar):

 

Um deutsche Untertitel zu erhalten – klicken Sie auf das Einstellungssymbol (Zahnrad/Kogge) unten rechts im Video, wählen Sie Untertitel/CC, dann Automatische Übersetzung und wählen Sie schließlich deutsche Untertitel. Die Untertitel sind nicht perfekt, aber sie reichen aus, um den Inhalt des Videos zu verstehen.

Gehen Sie zu Einstellungen….Steuerung, Vibration & Kraftrückkopplung, wählen Sie Ihr aktuelles Steuerungssetup/-schema aus und wählen Sie Bearbeiten….Kalibrierung.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung einiger Änderungen, die Sie vornehmen können:

  • Lenkungstotzone (Deadzone) – Kann leicht erhöht werden, wenn Sie Probleme mit dem Zucken des Autos auf geraden Strecken haben. Belassen Sie den Wert, wenn Sie keine Probleme haben.
  • Linearität der Lenkung – Erhöhen Sie den Wert in 10er-Schritten und testen Sie, ob sich das Fahrverhalten zu unruhig und instabil anfühlt.
  • Linearität der Drosselklappe – Erhöhen Sie den Wert in 10er-Schritten und testen Sie, ob Sie Probleme haben, die Traktion in den Kurven zu kontrollieren.

Ich persönlich habe die Einstellungen im Video und im Screenshot oben ausprobiert, weil sie mir ein bisschen zu viel waren und das Fahrverhalten des Autos ein bisschen zu sehr gedämpft haben, also habe ich die Lenkungslinearität auf 10 und die Gaslinearität auf 40 gesetzt, was für mich am Anfang gut zu sein scheint. Außerdem habe ich das Drosseldifferenzial (On Throttle) im Setup ganz nach unten auf 50 gestellt, um die Traktion besser kontrollieren zu können. Ich kann sie später immer noch erhöhen, wenn ich mich an das Handling gewöhnt habe.

Probieren Sie zuerst die Standardeinstellungen aus (wichtiger Schritt)

Dies ist ein wichtiger Tipp, den viele erfahrenere F1-Spieler (mich eingeschlossen) manchmal übergehen. Wir gehen direkt dazu über, benutzerdefinierte Setups von anderen Online-Spielern zu verwenden oder unsere eigenen zu erstellen, ohne zuerst die Standardeinstellungen auszuprobieren. Bei früheren Spielen mag das in Ordnung gewesen sein, aber bei F1 22 kann das ein Fehler sein – vor allem, wenn man sich schwer tut.

Dies wurde von Dave Greco, dem Entwickler des F1-Spiels, ausdrücklich bestätigt: Versuchen Sie es zunächst mit den voreingestellten Setups, vor allem, wenn Sie Probleme mit dem Handling des Spiels haben.

Das Handling-Modell und die Einstellungen von F1 22 werden in einem der offiziellen Entwicklertagebücher ausführlich besprochen (insbesondere bei 14:40).

“Die Standardeinstellungen (lenkraden und Setup) sind nicht einfach aus dem Nichts entstanden. Sie wurden von mir tatsächlich auf den meisten Rennlenkraden getestet.

Der erste Tipp ist, das Spiel so zu lernen, wie es voreingestellt ist (insbesondere die Radeinstellungen) – und keine Änderungen vorzunehmen. Der zweite Tipp gilt für alle, auch für Pad-Spieler: Ändern Sie die (Auto-)Einstellungen nicht sofort, bevor Sie das Auto und die neuen Strecken gelernt haben.

Lernen Sie also zuerst das Spiel, lernen Sie die Physik. Lernen Sie das Force-Feedback, lernen Sie das Auto kennen, und fangen Sie dann an, Änderungen vorzunehmen, um mit benutzerdefinierten Einstellungen mehr Geschwindigkeit zu erreichen, egal ob es sich um das Lenkrad oder das Setup handelt.

Dave Greco – Codemasters F1 Handling Designer (übersetzt)

Bei den meisten neuen F1-Spielen baue ich normalerweise sofort benutzerdefinierte Auto-Konfigurationen ein, und bei F1 22 hatte ich damit meine Schwierigkeiten. Aber dann habe ich den Rat von Greco befolgt und bin zu den voreingestellten Standard-Setups zurückgekehrt, und es hat viel besser funktioniert.

Die voreingestellten Setups sind so eingestellt, dass die Flügel weit genug voneinander entfernt sind (plus Fahrwerkseinstellungen), so dass sie einen guten Einstieg in das neue Handling-Modell bieten, wenn man mit den benutzerdefinierten Setups oft ins Trudeln gerät.

Hier ist, was ich in Bezug auf anfängliche Setups sofort auf F1 22 tun würde:

  • Laden Sie zunächst das Fahrzeug-Setup Balanced Preset – es hat gut verteilte Front- und Heckflügel, die für Stabilität und ein etwas einfacheres Handling sorgen. Probieren Sie andere Voreinstellungen für speziellere Strecken wie Spanien, Monaco, Monza usw. aus, die einen sehr hohen oder niedrigen Anpressdruck erfordern.
  • Wenn die Traktion wirklich ein Problem ist (vor allem auf dem Pad), stellen Sie das On Throttle Differential ganz nach unten auf 50, um die Traktion so kontrollierbar und einfach wie möglich zu machen.
  • Probieren Sie diese Einstellung zunächst aus, um sich an das Fahrverhalten zu gewöhnen. Versuchen Sie dann, das Auto zu modifizieren und benutzerdefinierte Setups zu verwenden.
  • Wenn Sie feststellen, dass sich das Auto am Kurvenausgang zu stark dreht, so dass es immer wieder durchdreht, versuchen Sie auch, das Differenzial beim Gaswegnehmen zu erhöhen (Off Throttle Differential). Wenn das Auto nicht genug dreht, wenn Sie vom Gas gehen, machen Sie das Gegenteil.
  • Wenn sich das Auto immer noch unruhig und ruckartig anfühlt, können Sie auch die Sturz-/Spureinstellungen anpassen. Die Kombination rechts-links-links-links (2,5/2,0/0,5/0,2) ist gut für maximale Stabilität.
  • Stellen Sie Ihr Setup mit diesen Voreinstellungen (oder sehr leicht veränderten Voreinstellungen) ein, gewinnen Sie etwas Vertrauen in das neue Fahrverhalten und gehen Sie dann zu individuelleren Setups über.

Und was das Übertragen von Einstellungen und Setups aus F1 2021 angeht:

  • Greco empfiehlt, die Radeinstellungen (Force-Feedback usw.) nicht einfach aus F1 2021 zu übernehmen, sondern zunächst mit den Standardeinstellungen zu beginnen.
  • Ähnlich verhält es sich mit den Fahrzeug-Setups, die sich nicht gut aus F1 2021 übertragen lassen, da das Handling-Modell sehr unterschiedlich ist. Sie werden nicht schrecklich, aber auch nicht großartig übertragen. Wahrscheinlich ist es am besten, mit den Voreinstellungen von F1 22 zu beginnen und von dort aus zu optimieren.

Beschleunigen Sie allmählich, wenn Sie aus den Kurven kommen

Ich habe festgestellt, dass der Versuch, die F1 22-Autos mit demselben Muskelgedächtnis zu fahren, an das ich mich aus F1 2021 erinnere, nicht wirklich funktioniert, vor allem am Kurvenausgang, wenn ich die mittlere oder keine Traktionskontrolle benutze. Wenn ich am Kurvenausgang beschleunige, wie ich es gewohnt bin, neigt das Auto dazu, sich zu drehen.

Deshalb muss man den Kurvenausgang in F1 22 ein wenig anders angehen. Man kann die Traktionskontrolle in den Assist-einstellungen auf voll einstellen, aber das kann das Auto am Kurvenausgang wirklich verlangsamen und die Rundenzeit verringern.

Hier sind einige Tipps für Spieler, die die Traktionskontrolle auf mittel oder gar nicht einstellen:

  • Ziel ist es, das Auto so schnell und scharf wie möglich in die Kurve zu lenken, ohne die Kontrolle zu verlieren. Die Einstellung des Aus-Gaspedal Differentials (Off Throttle Differential) ist dafür ausschlaggebend – wenn Sie es verringern, wird das Auto beim Einlenken in die Kurve schärfer einlenken, wenn Sie kein Gas geben.
  • Bei langen Kurven sollten Sie beim Herausbeschleunigen aus der Kurve sanft (nicht voll) und allmählich Gas geben, bis das Auto vollständig aus der Kurve heraus ist und geradeaus fährt.
  • Versuchen Sie auch, beim Herausfahren aus langsamen Kurven kurz zu schalten (schneller hochzuschalten, als es das Spiel im Automatikmodus für Sie tun würde), um die Traktion besser zu kontrollieren und das Durchdrehen der Räder zu verringern.
  • Geben Sie nie zu viel Gas, wenn das Auto noch in der Kurve oder mitten in einer Kurve ist.
  • Geben Sie nur dann Vollgas, wenn das Auto gerade aus der Kurve kommt und auf einer geraden Linie geradeaus fährt.
  • Wenn Sie versuchen, sanft und progressiv mit dem Gaspedal umzugehen und immer noch Probleme haben, die Kontrolle über das Fahrzeug am Kurvenausgang zu verlieren, erhöhen Sie die Linearität des Gaspedals in kleinen Schritten von der Regler-Kalibrierungseinstellung, wie im obigen Abschnitt beschrieben.

Im folgenden Video finden Sie weitere gute Tipps zum Fahren ohne Traktionskontrolle und zur Kontrolle der Traktion in Kurven im Allgemeinen auf F1 22 (deutsche Untertitel verfügbar):

Was ist, wenn ich immer noch Probleme mit der Kontrolle über das Auto habe?

Wenn alles andere fehlschlägt und Sie immer noch Probleme haben, das Auto mit mittlerer oder keiner Traktionskontrolle zu verlieren, müssen Sie im Menü “Assists” wieder auf volle TC umschalten.

Wenn man sich einige YouTube-Kanäle und Foren anschaut, scheint es, dass viele Spieler, die vorher mit mittlerer oder keiner Traktionskontrolle zurechtkamen, dies in F1 22 tun müssen, da die Traktion in diesem Jahr im Vergleich zu den Vorjahren sehr schwer zu kontrollieren ist.

Wenn Sie anfangs schneller und konstanter sind, wenn Sie die volle Traktionskontrolle verwenden, sollten Sie dies tun und dann vielleicht wieder zu Medium/Aus wechseln, wenn Sie sich mit der neuen Spielphysik besser vertraut gemacht haben. Sicherlich kann sich das Ausbrechen aus den Kurven bei voller TC manchmal schrecklich anfühlen, aber es ist einfacher, konstant zu fahren, so dass Sie auch bei Online-Rennen einen Vorteil gegenüber anderen Spielern haben, die sich immer wieder drehen, wenn Sie Medium oder keine TC verwenden.

Eine weitere Option ist der Wechsel von einem Steuerkreuz zu einem Rennlenkrad und Pedalen, die Ihnen eine viel bessere Kontrolle über die Lenkung und die Gaseingaben geben.

Sicherlich ist ein Rennlenkrad eine große Investition und erfordert etwas Übung, um sich daran zu gewöhnen, aber es kann im Vergleich zu einem Steuerkreuz mehr Kontrolle und Geschwindigkeit bieten, sobald man sich die Mühe gemacht hat, es zu lernen.

Hier sind einige empfohlene Rennlenkräder für jede Plattform in verschiedenen Preisklassen (Links sind Affiliate-Links zu Amazon):

Einstiegspreise ($/€ 80-100):

Mittlere Preisklasse ($/€ 150-200):

Höhere Preisklasse ($/€ 300+):

Das sind ein paar namhafte und allgemein beliebte Rennräder, die wir ausgewählt haben, aber natürlich gibt es Dutzende. Eine vollständige Liste der mit dem Spiel F1 22 kompatiblen Lenkräder finden Sie hier.

Oliver

Online gamer and general home networking enthusiast. I like to create articles to help people solve common home networking problems.

Recent Posts