Wie kann ich auf gesperrte Websites zugreifen? (Windows 7/10)


Access Denied

Immer mehr Internetnutzer bekommen die Websites, die sie nutzen wollen, gesperrt, entweder von ihrer Regierung oder durch weitere lokale Einschränkungen.

In diesem Artikel stellen wir einige verschiedene Lösungen vor, um diese Zensur zu umgehen und auf gesperrte Seiten zuzugreifen, speziell für die Betriebssysteme Windows 7/Windows 10.

Im Allgemeinen können Websites auf drei verschiedenen Ebenen gesperrt werden:

  • Geräteebene: durch installierte Blockierprogramme/Erweiterungen oder Kindersicherungseinstellungen.
  • Netzwerkebene: durch einen Arbeitgeber oder eine andere Organisation.
  • ISP-/Regierungsebene: Verwendung fortschrittlicherer Technologien.

Jede Art von Zensur erfordert unterschiedliche Lösungen, um sie zu umgehen. Wenn wir also die Tipps in diesem Artikel durchgehen, werden wir versuchen, die Methoden zu unterscheiden, die bei den verschiedenen Arten von Zensur funktionieren (oder nicht funktionieren).

Wir beginnen mit den am häufigsten verwendeten und effektivsten Lösungen für den Zugriff auf gesperrte Websites, gefolgt von einigen spezielleren Lösungen, die zwar funktionieren können, aber weniger häufig.

1. Versuchen Sie, Ihre DNS-Server zu ändern

Die erste Hauptmethode zur Entsperrung aller Websites besteht darin, die DNS-Server auf Ihrem Gerät zu ändern, da ein Großteil der Zensur auf diese Weise erfolgt. DNS-Server übersetzen Domains in IP-Adressen. Daher können sie auch verwendet werden, um bestimmte Domainnamen zu sperren, bevor der Zugriff zugelassen wird.

Im Fall von Low-Level-Zensur durch den ISP wird sie oft dadurch durchgesetzt, dass die Website einfach auf eine “schwarze Liste” gesetzt wird, so dass der Datenverkehr bei der Weiterleitung durch die Standard-DNS-Server des ISP auf eine “blockierte/zugriffsverweigerte” Seite statt auf die eigentliche Website umgeleitet wird.

Wenn Sie Ihre DNS-Server auf ein anderes Paar ändern, das diese Sperre nicht anwendet, können Sie manchmal auf Websites zugreifen, die Ihr ISP normalerweise sperren würde.

Das manuelle Konfigurieren eines benutzerdefinierten DNS-Serverpaars ist normalerweise recht einfach.

Hier sind die Schritte für Windows:

  • Windows 7 – Gehen Sie zu Systemsteuerung…..Netzwerk und Internet….Netzwerk und Freigabecenter……Netzwerkstatus und aufgaben anzeigen. Dann gehen Sie zu Schritt 3
  • Windows 10 – Klicken Sie auf das Windows-Symbol unten links, dann gehen Sie zu Windows-Einstellungen …..Netzwerk und Internet….Netzwerk und Freigabecenter.
  • Klicken Sie links auf Adaptereinstellungen ändern.
  • Es sollte eine Liste der auf Ihrem Computer konfigurierten kabelgebundenen und drahtlosen Internetverbindungen erscheinen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diejenige, die Sie gerade benutzen (drahtgebunden oder drahtlos), und klicken Sie dann auf Eigenschaften
  • Wählen Sie Internet Protocol Version 4 (TCP/IP) und klicken Sie dann erneut auf Eigenschaften
  • Der unten abgebildete Bildschirm sollte erscheinen. Wählen Sie Folgende DNS-Server verwenden und geben Sie die Google DNS-Server ein (8.8.8.8.8 und 8.8.4.4).
  • Klicken Sie auf OK und verlassen Sie das Fenster, um die Einstellungen zu speichern. Ihre Internetverbindung läuft nun über die DNS-Server von Google statt über die von Ihrem ISP bereitgestellten Standard-DNS-Server.

Dies ist der Einstellungsbildschirm, zu dem Sie auf Windows-Systemen gelangen sollten, um DNS-Server manuell zu ändern

Sehen Sie sich dieses Video an, wenn Sie eine visuelle Demonstration der Vorgehensweise bevorzugen:

Google-DNS Server Verwenden (Windows 10):

 

Windows 7 Video

Google DNS wendet bei seinen DNS-Servern keine Filterung an, so dass Sie mit deren Hilfe in der Lage sein sollten, auf die Websites zuzugreifen, die zuvor blockiert wurden. Als so großes Unternehmen arbeiten die Google DNS-Server in der Regel auch sehr gut und zuverlässig, da sie Server an vielen Standorten haben.

Auf der negativen Seite gibt es Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes, da Google jetzt sehen kann, auf welche Websites Sie zugreifen, da Sie jetzt über ihre DNS-Server geleitet werden, und es wurde berichtet, dass sie alle DNS-Einträge lebenslang aufbewahren.

Wenn dies ein Grund zur Besorgnis ist, sollten Sie unsere andere Option eines VPN in Betracht ziehen (siehe unten). Es gibt auch einige andere Anbieter kostenloser DNS-Dienste, die einen datenschutzbewussteren Ansatz für ihre Dienste verfolgen und nur wenige oder gar keine Protokolle der Benutzergeschichte führen.

Wir listen sie unten auf:

  • Cloudflare– Primär 1.1.1.1; Sekundär 1.0.0.1
  • DNS.Watch – Primär 84.200.69.80; Sekundär 84.200.70.40

Und hier sind einige weitere öffentliche DNS-Server, die Sie kostenlos von anderen größeren Tech-Unternehmen nutzen können:

  • Quad 9 DNS – Primär 9.9.9.9 Sekundär 149.112.112.112
  • Free DNS – Primär 37.235.1.174 Sekundär 37.235.1.177
  • Comodo Secure DNS – primär 8.26.56.26 sekundär 8.20.247.20
  • Norton DNS – Primär 198.153.192.1 Sekundär 198.153.194.1

Vorteile des Wechsels von DNS-Servern:

  • Schnell und einfach, kann einige niedrige/mittlere ISP-Zensur umgehen. Ein Versuch ist es wert, auch wenn es nicht funktioniert.

Nachteile beim Wechsel des DNS-Servers:

  • Das funktioniert nicht immer bei staatlicher Zensur auf nationaler Ebene (manchmal schon, je nachdem, wie fortgeschritten die Sperrung ist). Dafür müssen Sie manchmal auf anspruchsvollere Methoden zurückgreifen, wie z. B. ein VPN.
  • Es erlaubt keinen Zugriff auf geografisch eingeschränkte Dienste wie Netflix. Dafür benötigen Sie ein Premium-VPN.
  • Ihre Privatsphäre ist nicht immer gewährleistet, wenn Sie benutzerdefinierte DNS-Server verwenden, insbesondere bei Google DNS. Um mit Privatsphäre und Sicherheit zu surfen, verwenden Sie ein Premium-VPN.

2. Verwendung von Proxy-Servern

Proxy-Server leiten den Webverkehr über einen oder mehrere Zwischenserver um und verbergen dabei den Standort und die IP-Adresse des Endbenutzers, was Ihnen den Zugriff auf geografisch eingeschränkte Websites erleichtern kann. Es gibt heute viele kostenlose Proxy-Dienste; einen aktuellen Leitfaden zu den besten kostenlosen Proxy-Diensten finden Sie hier. Wir erwähnen hier nur drei:

  1. Hidester
  2. ProxySite.com
  3. Zend2

Um sie zu nutzen, müssen Sie keine komplexe Konfiguration vornehmen; gehen Sie einfach auf eine der Seiten und browsen Sie wie gewohnt. Sie können in der Regel einen allgemeinen (aber nicht sehr spezifischen) Ort auswählen, um eine lokale Zensur zu umgehen.

Proxy-Server leiten den Browser-Verkehr über einen oder mehrere Zwischenrechner.

Vorteile eines Proxy-Servers:

  • Einfach, kostenlos und schnell zu bedienen. Es ist keine zusätzliche Software erforderlich, gehen Sie einfach auf die Proxy-Site und durchsuchen Sie deren Server.
  • Versteckt IP und Standort. Kann zum einfachen Surfen verwendet werden.

Nachteile von Proxy-Servern:

  • Die Verbindungsgeschwindigkeit kann bei Proxys langsam sein. Nicht immer zuverlässig für Video-Streaming.
  • Einige kostenlose Proxy-Dienste sind auch in Bezug auf die Datennutzung und Zeit begrenzt.
  • Einige Proxy-Dienste erlauben auch nicht die volle Funktionalität von Websites, da sie bestimmte Codes oder Skripte blockieren können. Manchmal funktionieren sie nicht mit YouTube oder sozialen Netzwerken.
  • Nicht so datenschutzbewusst wie VPN-Dienste. Auch wenn Ihre IP und Ihr Standort versteckt sind, geben Sie Ihre Daten an Proxy-Betreiber weiter, von denen nicht alle bekannt sind.
  • Sie können nicht immer einen genauen Standort wählen.
  • Oft reicht das nicht aus, um auf geografisch eingeschränkte Dienste wie Netflix zuzugreifen. Wenn Sie auf einen dieser Dienste zugreifen möchten und vortäuschen müssen, dass Sie sich in einem bestimmten Land befinden, benötigen Sie in der Regel einen Premium-VPN-Dienst.

3. Verwenden Sie ein kostenloses VPN

VPNs, oder virtuelle private Netzwerke, sind oft eine der ersten empfohlenen Lösungen, um die Zensur von Webseiten zu umgehen, und das aus gutem Grund. Dies sind Programme, die eine sichere, verschlüsselte Verbindung auf Ihrem Gerät herstellen und Ihre echte IP und Ihren Standort verbergen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

Es gibt viele kostenpflichtige VPN-Dienste, die wir im nächsten Abschnitt behandeln werden, aber die Realität ist, dass einige Benutzer nicht für ein VPN bezahlen müssen und alles, was sie brauchen, von einem kostenlosen VPN-Dienst bekommen können.

Es gibt viele, aber wir werden 3 in diesem Abschnitt behandeln – Opera VPN, ProtonVPN und Tunnelbear Free :

1. Opera VPN – Der Opera-Browser hat ein kostenloses VPN eingebaut, bei dem Sie zwischen 3 allgemeinen Standorten (Osteuropa, Amerika und Asien) wählen können. Installieren Sie einfach den Browser, gehen Sie in das Menü….Einstellungen und aktivieren Sie die VPN-Verbindung. Wählen Sie einen Standort in der Nähe, und die Verbindung ist für allgemeines Surfen und sogar YouTube (mit gelegentlicher Unzuverlässigkeit) hervorragend geeignet.

2. ProtonVPN – Der Schweizer Dienstleister ProtonMail bietet auch einen kostenlosen VPN-Dienst namens ProtonVPN an, der ebenfalls Verbindungen an 3 Standorten (Niederlande, USA und Japan) anbietet, mit guten Geschwindigkeiten, jedes Mal, wenn ich es getestet habe. Eine Premium-Version mit mehreren Länderservern ist ebenfalls verfügbar.

3. Tunnelbear FreeTunnelbear hat einen kostenpflichtigen VPN-Dienst, bietet aber auch eine kostenlose Version an, die auf 22 Serverstandorte beschränkt ist. Dies ist ein anständig aussehendes VPN-Programm, aber die kostenlose Version bietet nur 500 MB Daten pro Monat, was nur für grundlegendes Surfen reicht und selbst dann wahrscheinlich nicht jeden Tag. Sie können mit ihnen für zusätzliche 1 GB pro Monat tweeten.

Vorteile von kostenlosen VPNs:

  • Schnell und einfach einzurichten.
  • Hervorragend geeignet für einfaches Surfen, soziale Netzwerke und Videostreaming (YouTube), wenn diese Seiten in Ihrer Region blockiert sind. Sie müssen nicht für ein Premium-VPN bezahlen, wenn Sie nur einfaches Surfen benötigen.
  • Opera und ProtonVPN haben keine Datennutzungsbeschränkungen.

Nachteile von kostenlosen VPNs:

  • Im Allgemeinen können Sie sich bei der Wahl des Standorts nicht sehr genau festlegen. Opera erlaubt nur 3 allgemeine Standorte (Europa, Amerika, Asien), ebenso wie ProtonVPN (Niederlande, USA, Japan).
  • Tunnelbear bietet 22 Länder an, aber die Datennutzung ist mit 500MB pro Monat sehr begrenzt. Mit diesem Limit können Sie nicht viele Videos ansehen.
  • Die Verbindungsgeschwindigkeit ist bei kostenlosen VPNs manchmal langsam, besonders bei Opera VPN.
  • Bei der Nutzung von Google mit kostenlosen VPNs müssen Sie oft lästige Captchas ausfüllen, da diese gemeinsame IPs verwenden, die Suchmaschinen nicht mögen.
  • Kostenlose VPNs funktionieren im Allgemeinen nicht für den Zugriff auf geobeschränkte Streaming-Dienste wie Netflix (es sei denn, Sie leben in einem der Länder, in denen das kostenlose VPN Server hat). Dafür benötigen Sie ein Premium-VPN.

4. Verwenden Sie ein Premium-VPN

Während einige kostenlose VPNs für den grundlegenden Gebrauch großartig sein können, ist es wahr, dass dies sehr generalistische Dienste sind, die nicht besonders ausgefeilt oder genau sind. Sie neigen dazu, gemeinsame IP-Adressen zu verwenden, was dazu führen kann, dass Suchmaschinen und YouTube sie blockieren, und die Zuverlässigkeit ist auch nicht zu 100 % garantiert.

Außerdem können Sie Ihren Standort nicht sehr genau wählen. Wenn Sie dies genauer machen wollen, brauchen Sie einen Premium-VPN-Dienst, der genauso funktioniert, aber viel mehr Standorte und IP-Adressen zur Auswahl hat.

Premium-VPNs verwenden fortschrittliche Verschlüsselungsmethoden, um eine private und sichere Verbindung vollständig zu garantieren. Gleichzeitig kann der Benutzer einen bestimmten Standort wählen und eine schnellere und zuverlässigere Verbindung als ein kostenloses VPN genießen (ideal für den Zugriff auf blockierte Dienste wie Netflix).

Es gibt heute Dutzende von verschiedenen VPN-Anbietern, die alle einen ähnlichen Job machen, indem sie eine verschlüsselte Verbindung, eine individuelle IP-Adresse und die Wahl des Standorts anbieten, um eine genauere Umgehung der Zensur zu ermöglichen. Ein VPN ist wahrscheinlich das mächtigste Werkzeug, um die fortgeschrittene Zensur von Top-Websites zu vereiteln und gleichzeitig eine zuverlässige Verbindung zu gewährleisten.

Lassen Sie uns im Folgenden einige Premium-VPN-Dienste vergleichen (Links sind Affiliate-Links)

Anbieter
Preis (12-Monats-Abonnement)
Nr. Server/Länder
Nr. Erlaubte Geräte
Vorteile
Vypr VPN$3.75/monat700+/70+5Geschwindigkeit
Surfshark$2.50/monat (24 monate)3200+/65UnbegrenztGünstig und 30 Tage kostenlos testen
Cactus VPN$3.20/monat35/225Niedriger Preis
NordVPN$6.99/monat5300+/616Wahl der Server & doppelte Verschlüsselung
Tunnelbear$5.00/monat41+/415Einfachheit

*Der hier vorgestellte Tunnelbear-Plan ist der Premium-Plan. Der kostenlose Plan ist unter demselben Link verfügbar.
*VyprVPN, NordVPN und CactusVPN haben deutsch Homepages.
*Angebote und Flash Deals sind bei VPNs sehr häufig. Wenn Sie auf die Links klicken, um den Preis zu überprüfen, können Sie oft ein besseres Angebot als das angezeigte finden.

Wir haben eine Tabelle zum Vergleich kostenpflichtiger VPN-Dienste beigefügt. Basierend auf unseren Produkttests empfehlen wir insbesondere VyprVPN, da es über schnelle Server und die proprietäre “Chameleon”-Software verfügt, die Versuche, die VPN-Nutzung durch einige ISPs in bestimmten Ländern wie China zu blockieren, umgehen kann.

Die Anmeldung für ein Premium-VPN ist einfach. Gehen Sie einfach zu einem beliebigen Anbieter, erwerben Sie ein Abonnement (monatlich, jährlich oder mehrjährig), laden Sie das Programm herunter und installieren Sie es, starten Sie es, wählen Sie einen Standort und aktivieren Sie die Verbindung. Sie haben dann eine sichere, verschlüsselte Verbindung, die so aussieht, als befände sie sich an diesem Standort.

Vorteile von Premium-VPNs:

  • Ideal für Netflix-Benutzer, die sich in einem ganz bestimmten Land befinden müssen, um auf den Dienst zugreifen zu können.
  • Sehr sicher und privat. Wahrscheinlich die sicherste und genaueste Art, im Internet zu surfen, bei voller Funktionalität wie Video und Streaming.
  • Die Zuverlässigkeit ist bei Premium-VPNs so gut wie garantiert, im Gegensatz zu den anderen Methoden in diesem Leitfaden, die manchmal unzuverlässig sein können.
  • Für Premium-VPNs gibt es keine Datennutzungsbeschränkungen.
  • Die besten VPN-Anbieter haben sehr strenge Datenschutzrichtlinien, die keine Speicherung von Benutzerdaten vorsehen.
  • Es gibt viele Standorte in vielen verschiedenen Ländern. Die besten VPNs haben Tausende von Servern in den meisten Ländern.
  • Der beste Weg, um staatliche Zensur zu vermeiden. Premium-VPNs verwenden fortschrittliche Technologie, einschließlich eigener DNS-Server, um Versuche zu vereiteln, Webseiten zu blockieren.
  • Es gibt heute viele verschiedene Anbieter, und obwohl die Preise variieren, ist es möglich, ein Premium-VPN zu einem günstigen Preis zu bekommen.

Nachteile von VPN Premium:

  • Es fällt eine jährliche Gebühr an.
  • Die Verbindungsgeschwindigkeiten können manchmal langsam sein, aber die meisten VPNs haben heutzutage eine gute Zuverlässigkeit, sowie viele verschiedene Server zur Auswahl, falls einer nicht gut funktioniert.
  • Es gibt ein Katz- und Mausspiel zwischen Netflix und VPN-Anbietern, da Netflix VPN-IP-Adressen entdeckt und sperrt. Daher können Sie manchmal mit einigen VPNs nicht auf diese Dienste zugreifen. Allerdings gewinnen die VPN-Anbieter diesen Kampf insgesamt, da sie ständig neue IP-Adressen verwenden. Die Ausfälle sind in der Regel vorübergehend.

5. Den Tor-Browser benutzen

Ein weiteres Tool, mit dem Sie auf gesperrte Seiten zugreifen können, ist der Tor-Browser, der als eine anspruchsvollere Form eines Proxy-Servers angesehen werden kann. Der Datenverkehr wird an mehrere (und manchmal viele) verschiedene Server oder “Knoten” auf der ganzen Welt umgeleitet, so dass die IP-Adresse und der Standort des ursprünglichen Benutzers niemals preisgegeben werden. Da es bei Tor mindestens mehrere Glieder in der Kette gibt, ist Ihre Anonymität garantiert.

Suchen Sie im Internet nach dem Tor-Browser, um loszulegen.

Vorteile von Tor-Browsern:

  • Sehr sicher: Der Datenverkehr wird über viele verschiedene Server oder “Knoten” geleitet, so dass Ihr tatsächlicher Standort niemals preisgegeben wird.
  • Hervorragend geeignet für den Zugriff auf gesperrte Websites zum einfachen Browsen und Suchen.

Nachteile des Tor-Browsers:

  • Die Verbindung kann mit dem Tor-Browser langsam sein, da die Daten über viele verschiedene Knotenpunkte gehen. Für Video ist dies in der Regel nicht ausreichend.
  • Wie bei Proxys müssen Sie immer den Personen vertrauen, die den Dienst betreiben. Böswillige Knoten können persönliche Daten abfangen, daher ist es nicht empfehlenswert, persönliche/sensible Daten einzugeben. Verwenden Sie stattdessen ein VPN für diesen Zweck.
  • Sie können keinen bestimmten Standort auswählen; dazu benötigen Sie ein VPN.

6. Versuchen die Verwendung von HTTP und HTTPS

Dies ist eine schnelle Lösung, die manchmal für den Zugriff auf lokal gesperrte Websites funktionieren kann. Ein auf Ihrem Computer installiertes Programm kann z. B. eine Liste mit gesperrten Websites haben, aber nur die http- oder https-Version der Website kann gesperrt sein, aber nicht die andere (z. B. kann https://twitter.com auf der Sperrliste stehen, aber http://twitter.com ist nicht gesperrt.

HTTPS Green Padlock Browser

Wenn Sie derzeit mit einer Website verbunden sind, die das HTTPS-Protokoll verwendet (d. h. neben der Adressleiste des Browsers ist ein grünes Vorhängeschloss zu sehen, und vor der Webadresse steht ein https-Präfix), versuchen Sie, das Präfix in http zu ändern (normales ungesichertes Surfen ohne das grüne Vorhängeschloss).

Umgekehrt, wenn Sie http verwenden, versuchen Sie, auf https umzuschalten. Die Verwendung des anderen Protokolls kann manchmal die Sperrung von Websites aufheben, obwohl dies ehrlich gesagt keine übliche Lösung ist.

Vorteile – Schnell und einfach zu testen. Kann manchmal blockierte Websites auf Geräteebene umgehen.

Nachteile – Eine Nischenlösung. Das funktioniert nicht bei der Hochzensur. Es wird auch nicht empfohlen, im ungesicherten http-Modus auf Websites zu surfen, auf denen Sie Login- oder andere persönliche Daten eingeben.

7. Versuchen die IP anstelle der URL zu verwenden

Dies ist ein cleverer kleiner Trick, mit dem Sie die Verwendung von DNS-Servern vermeiden können. Der Zweck von DNS-Servern ist es, Domain-Namen (z. B. google.com) in Ihre echte IP-Adresse (216.58.214.78) zu übersetzen, so dass Sie Websites durch Eingabe ihres Namens statt einer schwer zu merkenden IP-Adresse aufrufen können.

Aber genau dadurch können Websites blockiert werden, weil Ihre Anfrage durch DNS-Server-Datenbanken geleitet wird, die möglicherweise über eingebaute “schwarze Listen” verfügen, die bestimmte Domainnamen blockieren.

Sie können dieses Problem umgehen, indem Sie mit diesem Tool nach der IP-Adresse einer Website suchen. Geben Sie die Domain ein und die IP-Adresse wird angezeigt. Fügen Sie diese Adresse anstelle des Website-Namens in die Adressleiste Ihres Browsers ein, und Sie werden direkt zur Website geleitet, ohne DNS-Server zur Übersetzung der URL in eine IP-Adresse verwenden zu müssen.

Vorteile – Schnell und einfach zu testen. Kann eine einfache Low-Level-Zensur umgehen, die nur von DNS-Servern durchgesetzt wird.

Nachteile – Wird in vielen Fällen nicht funktionieren, insbesondere bei fortgeschrittener staatlicher Zensur auf nationaler Ebene, die mehr als nur DNS-Server verwendet.

8. Versuchen Sie, Google Translate zu verwenden

Dies ist eine clevere Methode, um Inhalte aus einer Webseite zu extrahieren, die möglicherweise gesperrt sind. Wenn Sie zum Google Translate-Tool gehen, die URL der gesperrten Website einfügen und auf “Übersetzen” klicken, übersetzt das Tool manchmal die Seite und ermöglicht indirekten Zugriff auf den Inhalt der gesperrten Website. Außerdem können Sie den Inhalt der Website in Ihre Muttersprache übersetzen.

Pros – Einfach und schnell zu testen

Nachteile – Funktioniert in vielen Fällen nicht. Nur sinnvoll, wenn Sie nur den Text einer gesperrten Website lesen wollen. Nicht gut für andere Dinge wie Videos.

9. Verwenden Sie einen HTML-zu-PDF-Konverter

Wie beim letzten Punkt besteht eine weitere Möglichkeit, den Inhalt einer gesperrten Website indirekt zu extrahieren, darin, einen HTML-zu-PDF-Konverter wie SodaPDF zu verwenden. Fügen Sie die URL der gesperrten Seite in das Tool ein, und es kann den Textinhalt für Sie in eine PDF-Datei extrahieren.

Vorteile – Schnell und einfach zu testen.

Nachteile – Funktioniert in vielen Fällen nicht. Nur sinnvoll, wenn Sie nur den Text einer gesperrten Website lesen wollen. Nicht gut für andere Dinge wie Videos.

10. Aufheben der Sperrung von Websites in Internetoptionen

Eine weitere Nischenlösung für die grundlegende Zensur auf Geräteebene besteht darin, zu überprüfen, ob Websites nicht von den Windows-Internetoptionen blockiert wurden, und sie gegebenenfalls manuell zu entsperren.

Hier sind die Schritte, um dies zu tun:

  • Windows 7 – Gehen Sie zu Systemsteuerung/Windows-Einstellungen…..Eigenschaften von Internet.
  • Windows 10 – Suchen Sie in der Suchleiste am unteren Rand des Bildschirms nach Eigenschaften von Internet und wählen Sie diese aus.
  • Wählen Sie im Menü “Eigenschaften von Internet” das Menü “Sicherheit“.
  • Klicken Sie auf Eingeschränkte Websites
  • Wenn sich in dieser Liste gesperrte Websites befinden, gibt es eine Option zum Auswählen und Entfernen dieser Websites.

Der Vorteil der Internetoptionen:

  • Schnell und einfach.

Der Nachteil der Internetoptionen:

  • Eine sehr spezielle und ungewöhnliche Lösung. Heutzutage werden Websites in der Regel nicht durch die Einstellungen der Internetoptionen blockiert.

Oliver

Online gamer and general home networking enthusiast. I like to create articles to help people solve common home networking problems.

Recent Posts